Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DE
Have any Questions? +01 123 444 555

„Ein exzellentes Rennen“
08.03.2021 10:58
WC Planica: Langlauf Mitteldistanz (Freier Stil)

„Ein exzellentes Rennen“

Zum Abschluss der Langlauf-Wettbewerbe in Slowenien hebt Bundestrainer Rombach die Leistung von Max Weidner hervor.

Max Weidner in Planica 2021

Den Abstand zur Weltspitze verkürzen – mit dieser Maßgabe waren die deutschen Para Skilangläufer nach Planica gereist. Nach drei Weltcup-Rennen – den ersten in diesem Winter – konnte Ralf Rombach konstatieren: „Es ist uns gelungen, vor allem bei den Frauen und Männern mit Sehbeeinträchtigung.“

Am Sonntag im Langlauf über die Mitteldistanz im freien Stil war es Max Weidner (WSV-DJK Rastbüchl), der aus deutscher Sicht für das größte Aha-Erlebnis sorgte. Der 31-Jährige aus dem niederbayerischen Neureichenau zeigte über die 12,5 Kilometer eine intelligente Renneinteilung und mächtig Einsatzwillen. Auf den letzten drei Runden kämpfte er sich immer weiter nach vorne. Im Ziel stand beim Sieg des erneut herausragenden Russen Vladislav Lekomtsev vor Benjamin Daviet (Frankreich) und Rushan Minnegulov (Russland) ein starker fünfter Platz zu Buche.

„Es war ein exzellentes Rennen von Max“, lobte Rombach, der von der Entwicklung Weidners angetan ist. „Wenn man bedenkt, dass er erst im zweiten Mal bei uns dabei ist und voll im Berufsleben steht, ist ein solches Ergebnis hervorragend.“

Weidner selbst schickte einen Dank an die Techniker im deutschen Team „für das Supermaterial“ und zeigte sich ebenfalls „sehr zufrieden“ mit seinen Auftritten in Slowenien. Während der Großteil des restlichen Nationalkaders den beiden Biathlon-Rennen am Dienstag und Mittwoch entgegensieht, fuhr Weidner am Sonntag in die Heimat zurück. Für ihn geht es am 19. März im finnischen Vuokatti beim nächsten Weltcup weiter.

Foto: Adrian Stykowski. Weitere Informationen stehen auch auf den Seiten von World Para Nordic Skiing.

Zurück

Logo Berlac Group
Logo Löffler
Logo Fischer
Logo Roeckl
Logo Leki
Logo holmenkol
Logo evil eye
Copyright 2021 Nordic Paraski Team Deutschland
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr erfahren
Akzeptieren!